Hier erfährst du, wie du deine Räume selbst energetisch reinigen kannst - Space Clearing

Neben tiefgreifenden und nachhaltigen Verfahren, wie einer kompletten Entstörung, kann man für die eigenen Räumlichkeiten so manches effektiv selbst bewirken!
Es gibt viele Möglichkeiten, Techniken, Rituale und Geräte, um Räume energetisch zu reinigen. Es gibt auch viele Regeln aus verschiedenen Richtungen. Diese beziehen sich auf Zeitpunkte, Mondphasen, Wesenheiten, im Uhrzeigersinn, gegen den Uhrzeigersinn, von unten nach oben, von oben nach unten, nur wenn... dann... usw.
Es ist ein weites Feld. Ich beschränke mich hier, um Verwirrung zu vermeiden, bewusst auf die Aspekte, die für mich in meiner Praxis gut funktionieren.

Ich mag dabei gern Lösungen, die von Jedermann mit geringem finanziellen Aufwand selbst durchführbar sind.
Eine dieser Möglichkeiten möchte ich hier vorstellen. Dieses Space-Clearing ist nichts für tägliche Anlässe, sondern um grundlegend einzuwirken.

Was du dafür brauchst:

  • Den festen Willen, für die eigene Wohnung auch auf feinstofflicher Ebene Verantwortung zu übernehmen, und vom eigenen Hausrecht Gebrauch zu machen.
  • Einen Kochtopfdeckel aus Metall & einen Kochlöffel aus z.B. Holz
  • ggf. Tüten/Kondome für die Rauchmelder
  • Ein Feuerzeug
  • Selbstzündende Räucherkohle (z.B. für Shisha)
  • Eine !hitzefeste! Schale (kein Glas oder Plastik) mit Sand bzw. feinem Kies
  • Räucherstoffe

Bei den Räucherstoffen gibt es eine sehr große Auswahl für jeden Zweck. Auch hier beschränke ich mich bewusst auf die, meiner Erfahrung nach, wichtigsten Aspekte. Jeder fühle sich frei, nach eigenem Gefühl zu variieren und sich weiter zu informieren.
Ich empfehle die Stoffe immer im original zu verwenden, gern als Mischung, aber nicht unbedingt als Räucherstäbchen aus dem Wellnessregal. Die sind oft einfach zu schwach.

  1. etwas das stinkt, stark reinigt und alte Strukturen aufbricht- z.B. Teufelsdreck (Asafoetida) oder Drachenblut. 
  2. etwas das klärt und reinigt - z.B. weißer Salbei.
  3. etwas das angenehm riecht, aufbaut und nach der Reinigung bedarfsgerecht energetisiert - Gut eignen sich hier Räuchermischungen zum Aufbau und zur Energetisierung. z.B. mit Sandelholz, Nelke, Copal Oro, Styrax, Rose, Lavendel, Myrrhe...

Und dann kanns auch schon losgehen!

Schritt 1:
Schütze dich energetisch auf deine persönliche Art und Weise. Mache dir klar, was du vorhast.

Schritt 2:

Schalte ALLE Rauchmelder aus!! (Abnehmen und Batterie raus, oder Tüten/Kondome drüberziehen)
Bereite eine Räucherkohle vor, und zünde sie an (braucht ca. 10min um richtig "durch" zu sein).

Schritt 3:
Öffne alle Innentüren. Gehe mit Deckel und Kochlöffel durch deine Wohnung und mach ordentlich Lärm. Lass es so Scheppern und Klappern, dass es dir selbst schon unangenehm ist! Der Klang soll mit Absicht nicht den Ohren schmeicheln...
Gehe überall rum, an den Wänden entlang, und in alle Ecken. Tu dies mit der Intention jetzt alles was da an Wesen und alten, schweren Energien festhängt, aufzuscheuchen und hinauszuschicken. Lass dich von deiner Intuition leiten. Vielleicht hast du das Gefühl an einigen Gegenständen oder Ecken etwas länger oder intensiver Scheppern zu wollen...

Schritt 4:
Schließe alle Fenster. Alle Innentüren sind offen.
Gehe nun, mit dem stinkenden Räucherwerk wie in Schritt 3, erneut durch deine Wohnung. Führe die Schale mit der Kohle vor dir her, während du immer wieder etwas von dem stinkendem Räucherwerk auf die Kohle bröselst. Fächele den Rauch auch in alle Ecken und Nischen. Öffne auch Schränke und Schubladen, wenn dir danach ist.
Deine Intention: Aufscheuchen, Ausräuchern. Der Rauch holt alles hervor, nimmt alles auf.
Der Mock darf schön im Zimmer stehen *hust...

Schritt 5:
Stoßlüften der gesamten Wohnung, am besten mit Durchzug. Schicke alles hinaus, was durch Lärm und Rauch aufgescheucht wurde.
Danke dem Rauch für seine Arbeit.
Wenn du das Gefühl hast, es ist frisch genug - schließe die Fenster wieder für die nächste Runde.

Schritt 6:
Wiederhole Schritt 4 und 5 mit den Räucherstoffen zur Klärung und weiteren Reinigung. Ich nehme hier gern weißen Salbei (auch als Zopf). Hinweis: Kann etwas milder geräuchert werden, sonst hält sich der Salbeigeruch so lang in der Wohnung.
Danach wieder ausgiebig Lüften, auch wenns kalt wird. Danke dem Rauch dafür, dass er alles Alte, Störende, Schwere mitnimmt.

Schritt 7:
Nimm jetzt eine frische Kohle.
Räuchere nun sanft nach - mit lieblichen Stoffen zum Aufbau, zur Energetisierung oder zur Erdung - je nachdem, was sich für dich gut anühlt. Dieser Schritt ist, sehr wichtig!!
Deine Intention sei nun, alle jetzt energetisch freigewordenen Zonen, Stellen und Plätze mit guter, angenehmer Energie und Atmosphäre zu füllen und zu sättigen. Übernimm Verantwortung für deine Räume. DU bestimmst, was dort sein soll und was nicht! Nimm jeden Raum bewusst wahr. Füge in deiner Vorstellung auch schöne Farben und Lichter ein, baue dir deine Wohnung energetisch so auf, das Du dich wohlfühlst - so wie es für dich perfekt ist.

Lass die Schale mit der Räucherkohle mindestens noch eine Stunde lang abkühlen, am besten draussen, bevor du irgendetwas davon in den Mülleimer tust, oder zur Aufbewahrung einpackst! Brandgefahr!

Vielleicht fallen dir nun, in den Tagen nach deinem Space Clearing auch einige Gegenstände auf, die nicht mehr so recht zu deiner neuen energetischen Atmosphäre passen... Trau dich, Stück für Stück auszumisten. Folge auch hier deinem Gefühl. Es lohnt sich :-)

Eine Buchempfehlung zum Ausmisten: Magic Cleaning von Marie Condo.
Meine Räucherstoffe beziehe ich beim Roland Lackner unter www.rauchtum.de

Ich hoffe, ich konnte dich hiermit ein wenig inspirieren! Wenn du Fragen hast, sprich mich gerne an.
Danke für Dein Interesse =)

 


___________________________
Diese Informationen werden nur für Lehrzwecke zur Verfügung gestellt. Medizinischer Rat wird weder angedeutet noch beabsichtigt. Für medizinischen Rat bitte einen Arzt konsultieren. Bitte als mündiger und selbstbestimmter Erwachsener handeln und entscheiden.